Was Chefs nicht dürfen – und was doch

Sabine Hockling und Ulf Weigelt räumen mit Irrtümern und Mythen rund ums Arbeitsrecht auf

 

 

Tagtäglich werden in Firmen arbeitsrechtliche Entscheidungen getroffen. Mal sind sie zugunsten von Mitarbeitern, mal nicht. Manchmal geht es dabei nur um kleine Dinge, manchmal nicht. Dabei sind Arbeitgeber ihren Mitarbeitern gegenüber meist im Vorteil. Denn entweder verfügen sie selbst über umfassendes arbeitsrechtliches Wissen oder haben einen Rechtsbeistand an ihrer Seite, der dieses Know-how mitbringt.

Mitarbeiter verfügen jedoch in den seltensten Fällen über dieses Fachwissen – und kommen zuletzt auch nicht schnell an dieses heran. Deshalb möchten wir mit diesem Buch Arbeitnehmer darüber aufklären, was sie sich von ihren Arbeitgebern bieten lassen müssen und wogegen sie sich wehren können.

Wir geben Antworten auf eine Vielzahl typischer Fragen zum Arbeitsrecht aus Arbeitnehmersicht. So gehen wir beispielsweise den Fragen nach, ob privates Chatten am Arbeitsplatz wirklich verboten ist. Wie viele persönliche Daten man bei einer Bewerbung preisgeben muss. Ob Arbeitgeber das Weihnachtsgeld streichen dürfen, weil ein Mitarbeiter zu oft krank war. Oder ob Arbeitnehmer Schadenersatz erhalten, wenn ihnen der Vorgesetzte einen Klaps auf den Po gibt.

Der Inhalt

Der Arbeitsvertrag

Ein neues Arbeitsverhältnis bedeutet meist eine große Chance. Doch kaum hat man den Job ergattert, kommen erste wichtige Fragen auf: Was gehört in einen Arbeitsvertrag, was nicht? Und was tun, wenn man mit dem Vertragsinhalt oder einzelnen Klauseln nicht einverstanden ist? In diesem Kapitel zeigen Sabine Hockling und Ulf Weigelt, worauf Mitarbeiter achten sollten.

Der Arbeitsplatz

Am Anfang eines jeden Jobs steht in der Regel die Bewerbung mit Lebenslauf und Arbeitsproben. Am Ende des Arbeitslebens die Rente. Dazwischen viele Jobwechsel mit guten Trennungen – wenn es gut läuft. Oft jedoch läuft es nicht so rund: Man erlebt Konflikte mit cholerischen Chefs, belästigenden Kollegen, wegen zu hoher Temperaturen, der privaten Internetnutzung. Dann ist guter Rat teuer. Damit es gar nicht erst dazu kommt, beantworten die Autoren viele wichtige Fragen rund um den Arbeitsplatz.

Die Arbeitszeit

Dürfen Arbeitgeber einfach die Arbeitszeit verändern? Kann ein Mitarbeiter während der Arbeitszeit zum Arzt gehen? Müssen Arbeitnehmer grundsätzlich Überstunden leisten? Und welche Rechte haben Mitarbeiter bei Verspätungen aufgrund von Schnee und Glatteis? Diese und viele weitere wichtige Fragen rund um die Arbeitszeit beantwortet dieses Kapitel.

Der Urlaub

Wer arbeitet, braucht Entspannung – die Rahmenbedingungen dafür setzt das Bundesurlaubsgesetz. Nicht immer aber halten sich Arbeitgeber an geltende Gesetze. Wie viele Urlaubstage sie gewähren müssen, ob der Jahresurlaub auch am Stück genommen werden kann oder ob ein Unternehmen bereits genehmigten Urlaub wieder streichen darf, sind nur einige wichtige Aspekte, die Mitarbeiter wissen sollten.

Das Gehalt

Neben dem Gehalt, das ein Mitarbeiter für seine geleistete Arbeit vom Unternehmen erhält, kann er unter Umständen noch weitere Lohnbestandteile vom Arbeitgeber erhalten. Dazu gehören beispielsweise das Weihnachts- und Urlaubsgeld sowie die Altersvorsorge. Darüber hinaus können Mitarbeiter noch Zahlungen erhalten, die ihnen in Notsituationen helfen. In Notlagen können allerdings auch Unternehmen geraten. Befindet sich beispielsweise eine Firma in einer Notsituation, kann sie zur Kurzarbeit drängen oder gar die Insolvenz beantragen. In solchen Fällen ist Wissen bares Geld wert.

Die Kündigung

Die Kündigung ist ein heikles Thema. Da sie für Arbeitnehmer meist gravierende Folgen hat, sollten Arbeitgeber ihre Schritte sorgfältig abwägen. Political correctness und Rechtmäßigkeit sind dabei die eine Seite. Die andere Seite ist schlicht die Frage, welcher Ärger und Aufwand sich durch korrektes und vernünftiges Verhalten vermeiden lässt. Und weil die Kündigung für Mitarbeiter oft diese große Tragweite hat, wirft sie immer wichtige Fragen auf, deren Antworten Arbeitnehmer unbedingt kennen sollten.

Der Jobwechsel & die Bewerbung

In der Bewerbungsphase entstehen bereits Rechte und Pflichten, die Jobsuchende kennen sollten. Dabei ist es unwichtig, ob man sich aus einem bestehenden Job oder aus der Arbeitslosigkeit heraus bewirbt.

 

Sabine Hockling ist freie Journalistin und Autorin mehrerer Ratgeber.

Sie publiziert u.a. für ZEIT ONLINE, ZEIT Spezial: Mein Job Mein Leben, den Karrierespiegel und betreibt die Webseiten die Chefin sowie Die Ratgeber.

 

Ulf Weigelt ist Fachanwalt für Arbeitsrecht mit Kanzlei in Berlin und Autor verschiedener Ratgeber.

Auf ZEIT ONLINE beantwortet er regelmäßig Leserfragen rund ums Arbeitsrecht, zudem ist er häufiger Gast in TV-Sendungen, wenn es um Arbeitsrechtfragen geht.

 


 

Veröffentlichungen zum Buch

Sie haben Probleme mit Kollegen oder Ihrem Chef?

Mailen Sie uns – auch anonym – wir geben Ihnen Tipps, wie Sie die Situation am besten meistern.

Das Buch kaufen